Arnold und Gladisch: Hausaufgaben Frank Arnold, Sun Jensch, Reiner Nagel, Hanna Steinmüller, Anneke von Holst

Buchvorstellung
,
,
,
,

Begrüßung:
Ulrich Müller (Architektur Galerie Berlin)

Gespräch:
Frank Arnold  Arnold und Gladisch
Sun Jensch  Deutsche Agentur für Politikberatung
Reiner Nagel  Bundesstiftung Baukultur
Hanna Steinmüller  Mitglied des Deutschen Bundestages
Moderation:
Anneke von Holst  Kommunikation & Konzepte für Architektur und Stadt

Berlin nach 1989. Die Stadt wird zu einem Magneten für Menschen, die das Unfertige als Arbeitsgrundlage für eigene Projekte zu nutzen verstehen. Im Dazwischen der Hinterhöfe und Brachen wird darüber nachgedacht, was eine Großstadt ausmacht – architektonisch, städtebaulich, kulturell. Alternative Spielarten der Urbanität beschäftigen auch die beiden Architekten Frank Arnold und Mathias Gladisch. Mit Gespür für sich wandelnde Bauaufgaben begleiten sie das wiedervereinigten Berlin, das mit seinen Chancen und Zumutungen auch ein Vierteljahrhundert später ein schöpferischer Urgrund geblieben ist. So entwuchs die Stadt in einer Art verspätetem, umso dynamischerem Entwicklungsschub ihren abgetragenen architektonischen und städtebaulichen Kleidern und steht jetzt vor der großen Aufgabe, sich unter den Bedingungen eines beschleunigten Klimawandels und knapper und teurer Ressourcen zu modernisieren. Wie lassen sich bezahlbare, dauerhafte Wohnungen in ausreichender Zahl und mit einer verträglichen Ökobilanz schaffen? Liegt die Lösung in nachhaltigen Technologien oder geht es nur über veränderte Ansprüche an Bauen und Wohnen? Brauchen wir überhaupt so viel Neubau? Die Fragen der Gegenwart stellen auch Arnold und Gladisch – sich und ihren Gästen.

Mit ihrer Arbeit begleiten Arnold und Gladisch seit über 25 Jahren den Wohnungsbau Berlins – gleichermaßen als Akteure, Beobachter und Impulsgeber. Den Schwerpunkt des Büros bilden Wohnungen für alle Schichten der Bevölkerung, Bildungsbauten und Verwaltungsbauten mit hohen Sicherheitsanforderungen. Allen Lösungen liegt eine feste Überzeugung zugrunde: Jeder Entwurf muss sich primär auf den jeweiligen Ort beziehen und für die vorgesehene Nutzung eine individuelle, dem Kontext angemessene Gestalt finden. Das veranschaulicht die bei Wasmuth & Zohlen erschienene Jubiläumspublikation „HAUSAUFGABEN – Bauen in Berlin nach 1989“.

Arnold und Gladisch Architekten. Hausaufgaben – Bauen in Berlin nach 1989
Autor*innen: Reiner Nagel, Cornelia Dörries, Arnold und Gladisch Architekten
Fotos: Werner Huthmacher, Erik-Jan Ouwerkerk u.a.
Verlag: Wasmuth & Zohlen 2021

Analog  Zugang entsprechend Corona-Regeln, Bar outdoor
Digital  Instagram