Navigation

Architektur Galerie Berlin

Vorschaubild zu „Georg Vrachliotis + Nicola Borgmann / Ulrich Müller“
Lecture

Georg Vrachliotis + Nicola Borgmann / Ulrich Müller Architekturgespräche Frei Otto

Architekturgespräche Frei Otto
Haltung, Perspektive und Arbeitsweise
Drei Donnerstagabende in Stuttgart im Haus der Architekten

10.11., 08.12.2016 und 19.01.2017, jeweils 19:00-21:30 Uhr anlässlich der bisher größten Ausstellung zum Oeuvre von Frei Otto. Frei Otto. Denken in Modellen ab dem 05.11.2016 im ZKM Karlsruhe Ausstellung: 05.11.2016. bis 12.03.2017 Eröffnung: 04.11.2016

Frei Otto (1925-2015) zählt zu den international renommiertesten und innovativstendeutschen Architekten des 20. Jahrhunderts und ist eine zentrale Figur für die Baukultur des Landes Baden-Württemberg. Im März letzten Jahres bekam er für sein Werk den Nobelpreis der Architektur, den sogenannten Prizker-Preis verliehen – die weltweit höchste Auszeichnung für Architektur. Anlässlich dieser bisher größten Ausstellung zum Oeuvre von Frei Otto, in Karlsruhe ab dem 05.11.2016 veranstaltet vom Südwestdeutschen Archiv für Architektur und Ingenieurbau (saai), Wüstenrot Stiftung in Kooperation mit dem ZKM, veranstaltet die Architektenkammer Baden-Württemberg im Format der Architekturgespräche drei Abende in einer offenen Form aus Gespräch und Vortrag zum Werk von Frei Otto als Zeitzeuge, als Impulsgeber, wie als Sammlung und Exponat.

Donnerstag, 10.11.2016
FREI OTTO als Zeitzeuge
Jürgen Hennicke und Berthold Burkhardt

Donnerstag, 08.12.2016
FREI OTTO als Sammlung und Exponat
Nicola Borgmann und Ulrich Müller

Donnerstag, 19.01.2016
FREI OTTO als Impulsgeber
Fabian Scheurer und Mathias Schuler

Moderation an allen drei Abenden:
Prof. Dr. Georg Vrachliotis, KIT – Karlsruher Institut für Technologie, saai

,