Architektur Galerie Berlin

Der Tagesspiegel Flüstern und Strömen

Jürgen Tietz

Am Nachmittag werden die Arbeitsplätze belagert, im Flüsterton diskutieren Studenten. Keine Frage, die neue Bibliothek der Dresdner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) wird angenommen. Entworfen hat den ruhigen Bau mit seiner grünlich schimmernden Betonfassade das Berliner Architektenduo Reimar Herbst und Angelika Kunkler. Derzeit wird die Bibliothek in Berlin vorgestellt: in der Architektur Galerie Berlin (Karl-Marx-Allee 96, bis 15. 12.).

In Sichtweite des von Norman Foster umgebauten Dresdner Hauptbahnhofs errichtet, ist sie ein Schmuckstück auf dem Campus der HTW. Fachbücher im Rücken, blickt man durch große Fensteröffnungen auf den Innenhof. Selbst im Dämmerlicht des Spätherbstes verliert sich nie der Bezug zur Außenwelt. Mit hohen schmalen Fensterformaten gibt sich die Bibliothek von außen streng und konzentriert, ganz im Duktus des Rationalismus. Im Inneren entfaltet der Bau eine unerwartete Note, nicht nur durch den Innenhof, den man so nicht vermuten würde. Vor allem die neuartigen Glassteinscheiben aus portugiesischem Marmor tragen dazu bei. Sie bieten vor der Sonne Schutz und lassen dank ihrer auffälligen Maserung ein freundlich warmes Licht in die Räume strömen. So wird Lernen sinnlich.