Navigation

Architektur Galerie Berlin

Portrait

Die Architektur Galerie Berlin wurde 1999 von Ulrich Müller gegründet. Im Kontext der vielfältigen Berliner Ausstellungsszene versteht sie sich als Plattform für die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Architektur jenseits konventioneller Ausstellungspraxis. Ideen, Entwürfe und Bauten werden in konzeptionellen Ausstellungen gezeigt, die exklusiv für die Galerie entwickelt werden.

Die inzwischen mehr als 100 Einzelausstellungen zeigten Installationen unter anderem von Caruso St John, Tatiana Bilbao, Gigon/Guyer, Anupama KundooLAVA, MVRDV und Philippe Rahm. Darüber hinaus hat die Galerie Arbeiten von Architekturfotograf*Innen wie Iwan Baan, Jan Bitter, Hélène Binet und Christian Richters vorgestellt.
Von 2016 bis 2020 wurden die monographischen Ausstellungen durch den Projektraum SATELLIT ergänzt. Dort fanden neben Vorträgen, Debatten und Filmabenden vor allem Ausstellungen von studentischen- und Forschungsprojekten statt.

Die Architektur Galerie Berlin pflegt einen permanenten Austausch mit zahlreichen Institutionen sowie weltweit relevanten Architekturkuratoren. Seit 2010 gibt die Galerie alle zwei Monate den Kalender AAB – Architektur Ausstellungen Berlin heraus, seit 2012 betreibt sie die website AEX – Architecture Exhibitions International. 2018 hat die Galerie das jährlich stattfindende AEW – Architecture Exhibitions Weekend Berlin initiiert.

Der Standort im denkmalgeschützten Ensemble der legendären Karl-Marx-Allee (ehemals Stalinallee) sowie die hervorragende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gewährleisten beste Rahmenbedingungen für die Besucher.

Architektur Galerie Berlin, Foto: Jan Bitter

Architektur Galerie Berlin, Foto: Jan Bitter,