Architektur Galerie Berlin

Vorschaubild zu „Robert Konieczny“

KWK Promes: Quadrant House, 2018 (Foto: Jaroslaw Syrek)

Eröffnung

Robert Konieczny Moving Architecture

Begrüßung: Ulrich Müller

Einführung: Philip Jodidio, Carlotta Zucchini

Obwohl Architektur der Natur der Sache nach immobil ist (Immobilie; lateinisch im-mobilis ‚unbeweglich‘), erfordern spezielle Rahmenbedingungen gegebenenfalls die Ausbildung beweglicher Elemente oder sogar ganzer Gebäudeteile. In der Architekturgeschichte finden sich derartige Hybride vor allem bei Gebäuden mit vorwiegend technischen Funktionen, in der zeitgenössischen Architektur gewinnt dieses Thema vor allem vor dem Hintergrund sich verändernder Nutzerbedürfnisse eine neue Bedeutung.

Bewegliche Elemente charakterisieren auch vier wichtige Projekte von Robert Konieczny, die in der Ausstellung vorgestellt werden: Beim „Safe House“ (2008) lassen sich ebenso wie beim „Dialog Center des National Museums Stettin“ (2009) und „Konieczny’s Arche“ (2015) große Teile der Fassade öffnen und schließen. Damit wird nicht nur deren Zugänglichkeit reguliert, sondern auch die Nutzungsmöglichkeit von außen gelegenen Räumen variiert. Beim kürzlich fertig gestellten „Quadrant House“ (2018) geht die Konzeption der „Moving Architecture“ noch einen Schritt weiter: Hier kann ein ganzer Gebäudeteil so verschoben (gedreht) werden, dass innerhalb des Hauses vollkommen unterschiedliche Nutzungsszenarien möglich sind.

Neben der funktionalen Flexibilität generieren diese mobilen Elemente auch ein wichtiges ästhetisches Moment. Denn die Offenheit (respektive Geschlossenheit) eines Gebäude definiert nicht nur seinen architektonischen Ausdruck, sondern gleichzeitig sein Verhältnis zum Kontext. Die in der Ausstellung gezeigten großformatigen Lentikularbilder (umgangssprachlich: Wackelbilder) verdeutlichen, wie virtuos Konieczny die Möglichkeiten beweglicher Elemente zur Erweiterung seines gestalterischen Repertoires nutzt und dabei Kunst, Architektur und Technik zu einer Einheit verbindet.

Das von Robert Konieczny geführte Büro KWK Promes wurde 1999 in Katowice gegründet und zählt zu den international bekanntesten aus Polen. Zu seinen Projekten gehören neben den in der Ausstellung gezeigten die Einfamilienhäuser „Aatrial House“ (2006) und „By the way house“ (2016) sowie das kürzlich fertiggestellte Mehrfamilienhaus „Unikato“ (Katowice, 2019).

Weitere Informationen ein/ausblenden

KWK Promes: Safe House, 2004 (Photo Olo Studio)

KWK Promes: Safe House, 2004 (Photo Olo Studio),

KWK Promes: Quadrant House, 2018 (Photo Juliusz Sokolowski)

KWK Promes: Quadrant House, 2018 (Photo Juliusz Sokolowski),

KWK Promes: National Museum Szczecin Dialogue Centre Przelomy, 2009 (Photo Juliusz Sokolowski)

KWK Promes: National Museum Szczecin Dialogue Centre Przelomy, 2009 (Photo Juliusz Sokolowski),
,